Datensicherungstresore

Datensicherungstresore aus Nürnberg – Optimaler Schutz für ihre Datenträger!

Datensicherungstresore sind – wie ihr Name es schon sagt –  dafür konstruiert und gebaut, um Ihre Daten optimal vor diesen Risiken zu schützen.

Im digitalen Zeitalter werden viele Sachen, die früher nur in einer Print-Version vorlagen, digitalisiert und gespeichert. Egal, ob im privaten oder gewerblichen Bereich, wie z.B. gescannte Geschäftsunterlagen, wichtige Dokumente oder Fotos.

Die Risiken für die digitalen Datenträger liegen vor allem in der Aussetzung von Hitze, Wasser und Magnetismus. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus Risiken wie Diebstahl oder Spionage.

FAQs zu Datensicherungstresor / Datenschrank / Datenträgertresore

Schutz in Tresoren für…

Die Sicherung wichtiger Dokumente, Daten und Fotos erfolgt meist über die Speicherung auf externen digitalen Datenträgern. Zu diesen Speichermedien gehören:

  • Computerdatenträger (z.B. Festplatten),
  • Disketten,
  • Speicherkarten,
  • USB-Sticks,
  • Streamer-Tapes,
  • Giga-Tapes,
  • CD-ROMs,
  • Magnetbänder,
  • Mikrofilme,
  • NAS,
  • aber auch  Papierdatenträger.

    Diese können leicht beschädigt und die Daten in Folge vernichtet werden. Die Risiken sind vielfältig, wie Diebstahl, Datenspionage, Magnetismus, Feuchtigkeit und Feuer.

Tresore zum Feuerschutz

Im digitalen Zeitalter sollten Datenträger sicher vor diesen Gefahren geschützt werden. Ein hochwertiger Datensicherungstresor ist die beste Möglichkeit. Denn er verfügt neben dem Einbruchschutz auch über einen Feuerschutz sowie bietet Schutz vor Magnetismus und Feuchtigkeit.

Da er speziell für den optimalen Schutz elektronischer Datenträger gebaut wurde, liegt der Schwerpunkt bei einem Datentresor auf der Hitzebeständigkeit. Er bietet den optimalen Schutz vor Feuer, Brandgas und Löschwasser.

Bei normalen Tresoren sollte man die Wärmeleitung von Stahl berücksichtigen. Denn bei nicht zertifizierten Feuerschutztresoren entstehen schnell Temperaturen von mehr als 700°C im Innenraum. Warum das wichtig ist? Papier ist bereits ab 170 Grad entzündbar. Datenträger verlieren ihre Speicherfunktion jedoch bereits ab einer Temperatur von 55 Grad Celsius.

Darauf kommt es beim Tresorschutz an:

Den Unterschied macht die Brandschutzzertifizierung. Durch diese wird sichergestellt, dass der Innenraum von einem Datentresor nicht heißer wird als 50 bis 60 Grad Celsius. Dies wird ermöglicht durch spezielle Füllungen und Dichtungen, die vor Bränden und Löschwasser schützen.

Datenschränke werden unter extremen Bedingungen in der Material-Prüfanstalt für das Bauwesen getestet. Genauer gesagt beim Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz der Technischen Universität Braunschweig (sog. Braunschweig Test). Bei bestandenem Test werden diese dann durch den ECB-S und VdS zertifiziert.

Für einen bestmöglichen Schutz vor Hitze empfehlen wir Datensicherungsschränke, die nach EN 1147-1 S 120 DIS geprüft sind, da diese die höchste Sicherheit bieten. Auch EDV-Verantwortliche wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verweisen daher stets auf diese Norm. Andere Prüfnormen wie die schwedische NT Fire 017 oder die amerikanische UL 72 müssen lediglich geringeren Anforderungen genügen.

Das bieten wir Ihnen bei TresorXperten in Nürnberg

Eine nach Ihren Wünschen angepasste Inneneinrichtung bei den Datenträgertresoren ist möglich für eine platzsparende und effektive Nutzung.